Mehr Stadtkurse in der Formel 1?

Bereits in der Frühphase der F1 Saison 2018 werden die Weichen für die Zukunft gelegt, voraussichtlich wird der Rennkalender um den ein oder anderen Grand Prix ergänzt werden.
Liberty Media-Boss Chase Carey will einen ausgewogenen Mix zwischen traditionsreichen Rennstrecken und neuen Standorten.

Zweites Rennen in den USA?

Der US-Amerikaner gilt auch als Fan von Stadtkursen, bereits 2019 könnte ein weiterer dazu kommen. Wie vor einigen Wochen öffentlich wurde, befindet sich Liberty Media in intensiven Verhandlungen mit der Stadt Miami, um womöglich bereits nächstes Jahr, aber spätestens 2020, einen Grand Prix in der Millionen-Metropole zu veranstalten. Auch Bilder einer möglichen Streckenführung wurden bereits veröffentlicht, auffällig sind vor allem zwei sehr lange Geraden, die den Hafen mit dem Stadtkern verbinden und über das Wasser führen. Ebenfalls Chancen ausrechnen darf sich Kopenhagen. Streckenplaner Hermann Tilke, der die meisten modernen Kurse in der Königsklasse designed hat und auch für den Stadtkurs in Baku verantwortlich war, besichtigte die dänische Hauptstadt bereits, um mögliche Streckenführungen zu planen.

Traditionsreiche Standorte in Europa und Amerika sollen nach wie vor Bestandteil des Kalenders sein. Rennen wie Monza, Interlagos oder Silverstone, die zuletzt immer wieder finanzielle Probleme hatten, will Carey unbedingt im Kalender halten. Zusätzlich dürfen sich auch exotische Länder Hoffnungen machen, künftig Formel-1-Rennen auszutragen. Vietnam zeigte bereits mehrmals großes Interesse, auch ein Rennen in Afrika steht zur Debatte. Ein möglicher Austragungsort wäre das südafrikanische Kyalami, wo die Königsklasse bereits in den 70er- und 80er-Jahren gastierte. Gespräche gab es auch bereits mi Vertretern aus Argentinien, um ein Comeback in Buenos Aires zu realisieren.

Mehr als 21 Rennen?

Trotz der Pläne Libertys, den Rennkalender mit neuen Veranstaltungen zu versehen, dürfte dieser Prozess eher langsam vorangehen. Wie Carey zuletzt betonte, ist eine Aufnahme von maximal ein bis zwei Rennen pro Saison möglich. Zusätzlich ist auch die Anzahl der möglichen Grand Prix beschränkt – bereits die 21 Rennen der Saison 2018 sorgen bei den Teams für stöhnen. Topstars wie Fernando Alonso oder Lewis Hamilton haben sich bereits gegen mehr Rennen pro Saison ausgesprochen. Mehr zu den nächsten Rennen findet ihr bei unserem Liveticker zur Formel 1. Weiter geht es mit dem Großen Preis vo Frankreich, der am 24. Juni 2018 ausgetragen wird.