Russell entzaubert Hamilton

Lewis Hamilton gehört zu den großen Verlierern der ersten vier Formel 1 Rennen 2022. Nach dem Debakel von Imola rangiert der Rekordweltmeister nur auf Platz sieben der Fahrerwertung. Mit dem schlechtesten Saisonstart seit 2009 steht der Superstar bislang klar im Schatten von Teamkollege George Russell. In Miami muss für Hamilton und Mercedes nun endlich die Wende her.

Zahnloser Auftritt in Imola

lewis-hamilton

Morio, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons

Das Wochenende in der Emilia-Romagna entwickelte sich für Hamilton zu einem Desaster. Die Plätze 13, 14,13 in Qualifying, Sprint und Rennen genügen den Ansprüchen des siebenfachen Champions nicht. Schon gar nicht, wenn der Teamkollege als Vierter in die Punkte fährt. Besonders im Rennen enttäuschte Hamilton. Rundenlang versuchte er vergeblich, Pierre Gasly im AlphaTauri zu überholen. Der Auftritt des 37-jährigen wirkte zahnlos. Während es Russell schafft, die Probleme des Autos zumindest teilweise zu Umfahren, hadert Hamilton merklich. In Imola hatte der Youngster den Altmeister von Beginn an im Griff. Im Rennduell steht es 3:1, nach Punkten 49:28 für Russell. Obwohl Teamchef Toto Wolff seinem Superstar öffentlich die Stange hält, dürfte intern der Druck wachsen.

Einen schlechteren Saisonstart legte Hamilton in seiner 16-jährigen Formel 1 Karriere nur 2009 hin. Damals erlebte McLaren einen Horrorauftakt, der Brite konnte aus den ersten neun Rennen nur neun Punkte holen. Damals gelang dem Team aber die Wende: in der zweiten Saisonhälfte holte keiner mehr Punkte als Hamilton, der sich zudem noch zwei GP-Siege sichern konnte. Besonders im Qualifying konnte sich McLaren während der Saison signifkant steigern.

Porpoising als Hauptproblem

Mercedes W05 Formel 1 2015

Wikimedia, J.H. Sohn (CC BY 2.0)

Die bisher guten Ergebnisse von Russell sollen aber nicht über die insgesamte schwache Performance der Silberpfeile hinwegtäuschen. In Imola war man sogar nur vierte Kraft hinter McLaren. Zu Rennende konnte sich Russell nur mit Mühe vor Valtteri Bottas im Alfa Romeo halten. Hauptproblem ist das nach wie extrem ausgeprägte Porpoising. In Italien ging es sogar soweit, dass der 24-jährige über Rückenprobleme klagte. Bei Formel 1 Weltmeister 2022 Quoten ist Mercedes bereits jetzt klarer Außenseiter.