Stroll: „Schuhmacher war mein Vorbild“

Der überraschende Dritte beim Grand Prix von Baku, Lance Stroll, hat in einem Interview darüber gesprochen, wer damals sein Vorbild war. „Als Kind war Michael mein Held. Ein wahrer Champion auf und abseits der Strecke. Ich habe wirklich zu ihm aufgesehen und mache das auch immer noch. Diese Zeit war besonders“, schwärmte Stroll gegenüber „Motorsport-Total“.

Kritik von Villeneuve

Sein Landsmann Jacques Villeneuve hat Stroll in den vergangenen Tagen scharf kritisiert. Er sei der „vermeintlich schlechteste Rookie“ aller Zeiten, so Villeneuve. Dadurch, dass Stroll gesagt hat, Schuhmacher sei sein Vorbild, soll aber keine Kritik an Villeneuve sein. Er habe schon vor der „Fehde“ mit seinem Landsmann zu Schuhmacher aufgeblickt.  „Ich habe als Kind immer den Start gesehen und habe danach etwas anderes gemacht. Aber seit dieser Zeit habe ich einen langen Weg zurückgelegt und nun hier zu sein mit einem Formel-1-Podium in der Tasche, das ist ein Traum“, so Stroll weiter.

GP von Österreich steht vor der Tür

Am kommenden Wochenende steht der Formel 1 Grand Prix von Österreich vor der Tür. Lewis Hamilton geht als klarer Favorit in dieses Rennen. Dafür sprechen vor allem auch die Formel 1 Wetten für dieses Rennen. Hamilton hat den GP bereits im letzten Jahr gewonnen, steht aber aktuell klar hinter Sebastian Vettel in der WM-Wertung. Der zuvor erwähnte Jacques Villeneuve war von 1996-2006 ebenfalls Formel 1 Pilot. Im Jahr 1997 feierte er den einzigen Weltmeistertitel seiner Karriere. Insgesamt hat er 162 Grand Prix gestartet und dabei elf Siege und 13 Poles eingefahren.

Außerdem ist er der Sohn der Formel 1 Legende Gilles Villeneuve, der im Jahr 1982 tödlich verunglückt ist. Er war einer der beliebtesten Ferrari-Fahrer aller Zeiten. In 67 Starts hat er sechs Siege und zwei Pole-Positions eingefahren. Am 8. Mai 1982 starb Villeneuve im belgischen Löwen bei einem Unfall auf der Strecke.