Zwei Siege zum Verstappen-Titel?

Es könnte derzeit kaum besser laufen für Red Bull Racing und Max Verstappen. Fünf Rennen vor Saisonende liegt der Niederländer in der WM-Wertung 12 Punkte vor Titelverteidiger Lewis Hamilton im Mercedes. Mit dem Sieg in den USA, wo die Silberpfeile in der Hybrid-Ära bisher fast ungeschlagen waren, untermauerte der 24-jährige einmal mehr seine Ansprüche, endlich den ersten F1 Weltmeister-Titel zu erobern.

Favoritenrolle bei Red Bull

Bereits vor der Saison hatte Red Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko angekündigt, dass zehn Siege zum Titel notwendig seien. Verstappen hält derzeit bei acht Triumphen – fast die Hälfte aller Rennen ging somit den 18-maligen GP-Sieger. Der Ausblick auf den Restkalender dürfte zudem Mut machen, dass die Mercedes-Phalanx endlich gebrochen wird. In Mexiko und Brasilien war Red Bull in der Vergangenheit stets stärker als die Konkurrenz aus Stuttgart. 2017 und 2018 siegte Verstappen im Autodromo Hermanos Rodriguez, 2019 folgte der erstmalige Triumph in Interlagos. Besonders die überraschend starke Performance im traditionellen Mercedes-Land Austin gibt Hoffnung für die Bullen. Siegt der Niederländer bei den verbleibenden Amerika-Rennen, kann man beim viermaligen Konstrukteursweltmeister entspannt ins Saisonfinish gehen. Anders hingegen die Lage bei Mercedes. Die unerwartete Niederlage in Texas dürfte Kopfzerbrechen bereiten, vor allem da nun zwei Angststrecken auf den Serienweltmeister warten. Neben der in Austin fehlenden Pace kommt derzeit ein weiterer, für Mercedes ungewohnter Faktor hinzu: Valtteri Bottas musste erneut eine Motorenstrafe hinnehmen, die bereits dritte für das Team von Toto Wolff. Eine Statistik, die in den vergangenen Jahren für den Zuverlässigkeitsprimus undenkbar gewesen wäre. In Mexiko stehen die schwarzen Boliden bereits unter Druck: verliert Hamilton erneut Punkte auf WM-Leader Verstappen rückt der Traum vom historischen achten Titel bereits in weite Ferne.

https://twitter.com/Max33Verstappen/status/1452402981224304643

Wie hoch die Spannung im WM-Duell ist, wurde auch in Austin wieder einmal deutlich. Zwar gab es diesmal keine Kollision, der Kampf in der ersten Kurve war aber am Limit. Auch im Freien Training gab es einen Clash der Superstars, die Hamilton eine Stinkefinger-Geste seines Kontrahenten einbrachte. Die Formel 1 Wetten werden in der Saison 2021 mit Sicherheit bis zum letzten Rennen spannend bleiben.