Wolff adelt Hamilton

Lewis Hamilton ist aktuell das Maß aller Dinge in der Formel 1. Von den sechs Rennen nach der Sommerpause gewann der Brite fünf, in Malaysia wurde er Zweiter. Der vierte WM-Titel nach 2008, 2014 und 2015 ist dem 32-jährigen kaum mehr zu nehmen, bei noch drei ausstehenden Rennen reicht ihm ein fünfter Platz um den Sack zuzumachen. Wenn du für das kommende Rennen in Brasilien noch an F1 Tickets interessiert bist, können wir dir hier helfen.

Mercedes-Boss kommt ins Schwärmen

Für Mercedes-Teamchef Toto Wolff, der seit 2013 mit Hamilton zusammenarbeitet und gemeinsam mit dem Briten bereits zwei Titel feiern durfte, ist die heurige Saison dessen Meisterstück. Während Hamilton die vergangenen drei Saisonen hauptsächlich gegen seinen Teamkollegen Nico Rosberg fightete und sich die beiden alle Titel untereinander ausmachten, hat die Konkurrenz 2017 auf Mercedes aufgeholt, was man auch in den Formel 1 Quoten sehen kann. Besonders Sebastian Vettel im Ferrari lieferte den Silberpfeilen über weite Strecken einen harten Kampf, bis eine verpatzte Asien-Tour und ein Hamilton in Überform den Roten einen Strich durch die Rechnung machten. Angesichts des engen Duells ist für Wolff hauptsächlich die Qualität des Engländers ausschlaggebend für seinen bevorstehenden Titelgewinn.

„Ununterbrochene Performance auf diesem Level habe ich noch nie zuvor gesehen“ spricht Wolff in höchsten Tönen über seinen Fahrer und bezeichnet den Briten als „stärksten Lewis, den ich in unseren fünf gemeinsamen Jahren gesehen habe.“ Besonders die Leistungen nach der Sommerpause hebt der Österreicher hervor. Während Teamkollege Valtteri Bottas mit dem schnellen, aber oft zickigen Mercedes Probleme hat und seit drei Rennen nicht auf dem Podium war, ist Hamilton derzeit nicht zu stoppen.

Ruhe durch Bottas-Verpflichtung

Bottas sieht Wolff im Übrigen als weiteren Erfolgsfaktor. Zum einen, da Mercedes die Konstrukteursmeisterschaft vorzeitig für sich entscheiden konnte, zum anderen weil das Verhältnis zwischen dem Finnen und Hamilton sehr gut sei. Eine völlige neue Situation im Lager der Silbernen, da es in den letzten Jahren zwischen Hamilton und Rosberg häufig gekracht hat. Die eingekehrte Ruhe ist laut Wolff besonders für Hamilton wichtig, der sich heuer locker und gelöst wie noch nie präsentiert. Die Ehefrau von Toto Wolff, Susie Wolff, ist übrigens eine der wenigen Formel 1 Frauen. Informationen zu diesem Thema haben wir natürlich auch bereitgestellt.