Archiv für den Monat: Februar 2022

Mercedes wieder Favorit?

Die ersten Testtage der neue Saison sind Geschichte! Obwohl die gefahrenen Zeiten traditionell noch nicht repräsentativ sind, zeichnet sich bereits ein Kräftevehältnis ab. Beobachter gehen davon aus, dass Mercedes erneut einen extrem schnellen Boliden gebaut hat. Die Silberpfeile sind auch beim Blick auf die Formel 1 Quoten in der Favoritenrolle.

Doppelbestzeit zum Abschluss

lewis-hamilton

Morio, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons

Nachdem man sich der Konstrukteursweltmeister an den ersten beiden Testtagen zurückgehalten hatte, holte man zum Abschluss den Hammer raus. Lewis Hamilton holte sich die Wochenbestzeit, ganz knapp gefolgt von seinem Teamkollegen George Russell. Bei der Konkurrenz schrillen die Alarmglocken bereits. McLaren-Pilot Lando Norris bezeichnete die Silberpfeile schon als Topfavorit. Auch die Experten Jolyon Palmer und Alexander Wurz sehen das Team um Rekordweltmeister Lewis Hamilton in einer sehr guten Position. Klar ist, dass noch keines der zehn Teams die Karten aufgedeckt hat. Einen starken Eindruck hinterließ aber auch Ferrari. Die Scuderia hatte keine technischen Probleme und drehte die meisten Runden am Circuit de Barcelona-Catalunya. Besonders in schnellen Kurven beeindruckte die neue „rote Göttin“ zudem mit ihrem Fahrverhalten. In Maranello stapelt man allerdings tief – zu oft überzeugte man in den letzten Jahren bei den Tests, nur um dann beim ersten Saisonrennen zu enttäuschen.

max verstappen auto

Jake Archibald from London, England, CC BY 2.0 , via Wikimedia Commons

Noch nicht ganz schlau wurde man aus Red Bull Racing. Der Rennstall von Titelverteidiger Max Verstappen hielt sich auffallend zurück, holte am letzten Tag aber immerhin die Plätze drei und vier. Es ist davon auszugehen, dass die Bullen auch heuer wieder bei der Musik sind. Ob es gleich in Bahrain für ganz vorne reicht, wird sich zeigen. Das vierte Topteam im Bunde könnte McLaren sein. Die Briten starteten bärenstark in die Tests und machten für viele Beobachter anfangs den stärksten Eindruck. Während dies für eine Runde weiterhin gelten könnte, scheinen die orangefarbenen Boliden im Renntrim schwächer zu sein.

Mittelfeld völlig offen

Während bei den Experten weitestgehend Einigkeit darüber herrscht, dass die vier großen Teams auch heuer vorne zu finden sind, scheint dahinter alles offen. Alpine hatte das ein oder andere Problem und nahm nicht an der Zeitenjagd teil. Einen soliden Eindruck machten Aston Martin und Williams – ob die Autos auch schnell sind, wird sich erst zeigen. Klar ist bereits, dass Alfa Romeo Probleme hat. Das Schweizer Team kämpft mit der Zuverlässigkeit.

Erste Bestzeit an Leclerc

Die Formel 1 ist endgültig zurück! Mit den Testfahrten in Barcelona begann heute die heiße Phase der Vorbereitung. Die Zeit von Showcars ist vorbei, nun präsentieren endlich alle Teams ihren echten Boliden für die neue Saison. Besonders zufrieden dürfte man mit dem Auftakt im Ferrari-Lager sein: Charles Leclerc markierte die erste Bestzeit des Jahres 2022. Die Ergebnisse der Tests haben natürlich auf Einfluss auf die Formel 1 Quoten.

Neue Boliden überraschend standfest

charles-leclerc

Gil Zetbase, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons

Mit einer Zeit von 1:20.165 markierte Leclerc den schnellsten Umlauf am ersten Test-Vormittag. Der Monegasse absolvierte die Bestzeit auf den weichen C3-Reifen von Pirelli. Aussagekräftig ist dies freilich noch nicht. Wie üblich geht es für die Teams zu Beginn vorrangig darum, viele Kilometer zu sammeln. Auch das gelang Ferrari allerdings auf Anhieb gut. Satte 80 Runden absolvierte Leclerc – nur Weltmeister Max Verstappen im Red Bull kam auf die gleiche Bilanz. In der Zeitenjagd hielt sich der Champion noch zurück und reihte sich auf Rang sechs ein. Auffällig: die weichen Reifen wurden bei den Bullen bisher nicht verwendet.

Einen starken ersten Eindruck hinterließ auch McLaren. Lando Norris drehte zwar „nur“ 50 Runden, sicherte sich aber die zweitschnellste Zeit. Auch Mercedes scheint bei der Musik zu sein. Neuzugang George Russell wurde mit 77 Runden Dritter der Zeitentabelle. Einen soliden Auftakt legten auch Sebastian Vettel im Aston Martin und Yuki Tsunoda im AlphaTauri hin.

Alfa Romeo enttäuscht

Grand Prix Barcelona Strecke

Wikimedia, Mutari (CC BY 2.0)

Nicht nach Wunsch verliefen die ersten Testkilometer für Alfa Romeo. Das Team um Neo-Pilot Valtteri Bottas hatte mit technischen Problemen zu kämpfen. Lange stand der Bolide in der Garage, ehe es kurz vor Schluss doch noch zur Premierenausfahrt kam. Insgesamt kam Testfahrer Robert Kubica aber lediglich auf neun Umläufe – deutlich weniger als die Konkurrenz. Keinen besonders starken Eindruck hinterließen zum Auftakt auch Haas und Alpine. Nikita Mazepin kam nur auf 20 Runden und die neuntschnellste Zeit. Fernando Alonso belegte mit zwei Sekunden Rückstand Rang sieben. Dazwischen reihte sich Williams-Pilot Nicholas Latifi ein.

Mercedes bläst zur Revanche

Der neue Mercedes ist da! Nach der Enttäuschung von 2021, wo Lewis Hamilton den Fahertitel unter kontroversen Umständen verlor, greift der Konstrukteursweltmeister wieder nach den Sternen. Mit dem neuen W13 wollen die Silberpfeile ihren Status an der Spitze festigen. Neben Hamilton geht mit George Russel ein neues Gesicht für die Stuttgarter an den Start.

Geht die Titelserie weiter?

Mit acht Konstrukteurs- und sieben Fahrertiteln hat Mercedes die Hybrid-Ära fast nach Belieben dominiert. 2022 können sich die Silbernen aber davon nichts mehr kaufen. Ein völlig neues Reglement lässt alle Teams von Null starten. Dennoch ist davon auszugehen, dass Mercedes erneut einen konkurrenzfähigen Boliden auf die Beine gestellt hat. Rein optisch fällt sofort ins Auge: in Stuttgart ist man zur Tradition zurückgekehrt. Nachdem das Auto zwei Jahre lang aus Solidarität mit der Black Lives Matter-Bewegung schwarz lackiert wurde, erstrahlt es nun wieder in Silber. Zudem sind die türkisen Akzente von Hauptsponsor Petronas prominent vertreten.

Technisch gesehen liefert Mercedes ebenfalls einige spannende Lösungen. Die Nase ist länger und schmaler als bei der bisher gesehen Konkurrenz. Ähnlich wie bei Ferrari und Red Bull sind die Seitenkästen sehr auffällig konstruiert. Der hintere Teil des Chassis ist sehr schmal und unterscheidet sich damit bedeutend von anderen Boliden er 2022er-Generation. Auch im Bereich des Unterbodens könnte den Ingenieuren wieder ein Kniff gelungen sein. Wellenartige Verformungen sind eine aerodynamische Besonderheit, die sonst noch bei keinem Auto gesehen wurde. Die erste kurze Ausfahrt war wenig repräsentativ. In Silverston herrschten extrem windige Bedingungen, beide Piloten hatten Mühe, den Renner auf der Straße zu halten. Sowohl Hamilton, als auch Russell zeigten sich aber vom ersten Eindruck zufrieden.

Mercedes wieder Topfavorit

lewis-hamilton

Morio, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons

Auch bei den Wetten auf die Formel 1 Saison 2022 nimmt Mercedes wieder einmal die Favoritenrolle ein. Im erwarteten Zweikampf gegen Red Bull könnte nicht zuletzt Neuzugang Russell der entscheidende Faktor werden. Im Vergleich zum oftmals zahnlosen Vorgänger Valtteri Bottas wird vom jungen Briten mehr erwartet. Viele sprechen vom besten Fahrerduo der Formel Eins. Ob das neue Auto ebenso Klassenprimus ist, werden die ersten Testfahrten in Barcelona kommende Woche zeigen.

Ferrari präsentiert neuen Boliden

Das Warten der Ferrari-Fans hat ein Ende! Der Traditionsrennstall präsentierte am Donnerstag sein neues Auto für die Saison 2022. Mit dem Ferrari F1-75 will die Scuderia endlich wieder an alte Erfolge anknüpfen. Unglaublich, aber wahr: der letzte WM-Titel gelang 2008. Die Fahrerkrone gewannen die Roten letztmals sogar 2007. Gelingt mit dem neuen Renner die Wende?

Von Platz 3 an die Spitze?

charles-leclerc

Gil Zetbase, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons

Ferrari blickt auf eine lange Leidenszeit zurück. Nachdem man in den vergangenen Jahren einige Mal knapp am Titelgewinn scheiterte, folgte 2020 der große Rückfall. Nur Platz 6 bei den Konstrukteuren – viel zu wenig für die stolze Scuderia. Im Vorjahr gelang zumindest teilweise die Rehabilitation. Mit insgesamt fünf Podestplätzen und zwei Pole-Positions kletterte Ferrari auf den dritten Rang der Teamwertung. Heuer soll der nächste Schritt gelingen. Nach zwei sieglosen Jahren will der italienische Rennstall aufs oberste Treppchen zurückkehren. Zumindest optisch hält der neue Bolide einige interessante Details parat. In Sachen Lackierung auf viel Schwarz setzt und damit an die 80er und 90er anknüpft. Und auch auf der technischen Seite wählt Ferrari Lösungen, die bei den bisher vorgestellten Konkurrenz-Autos so nicht zu sehen waren.

In Sachen Fahrer zählt Ferrari mit Sicherheit zu den Topteams. Charles Leclerc gilt ohnehin als Ausnahmetalent und Carlos Sainz überzeugte im ersten Jahr in Rot. Der Spanier beendete letzte Saison in der Fahrertabelle sogar vor dem monegassischen Wunderkind. Während Leclerc schon zwei Siege auf dem Konto hat, will Sainz endlich seinen Premerienerfolg einfahren. Klar ist: stellt Ferrari ein Siegerauto hin, werden beide Piloten ganz vorne mitmischen.

Chancen bei den Buchmachern?

Bei den Wetten auf die Formel 1 Saison 2022 liegt Ferrari (noch) nicht bei den Topfavoriten. Die Bookies sehen Rekordweltmeister Lewis Hamilton in der besten Position. Als härteste Konkurrenten werden derzeit Weltmeister Max Verstappen und Neo-Mercedes-Star George Russell gesehen. Wenn nach den ersten Testfahrten in Bahrain erstmals alle neuen Autos auf der Strecke waren, könnte sich das Bild allerdings ändern.

Im Februar werden die neuen F1-Boliden präsentiert

Am 20. März 2022 startet die Formel 1 in die neue Saison, doch auch in der Zeit davor passieren bereits zahlreiche spannende Dinge. Der Februar ist der Monat der Vorstellung der neuen Formel 1 Boliden, wobei man sich im Jahr 2022 auf einige Neuerungen freuen darf. Laut den Vorschauen der Teams gibt es radikale Änderungen im Design, auf die sich die Fans freuen können.

Wann sind die Präsentationen?

Aktuell sind nicht alle Vorstellungen terminiert, zum Beispiel gibt es noch kein Datum für die Präsentation des „RB18“ mit dem Max Verstappen und Sergio Perez an den Start gehen werden. Der Ferrari von Charles Leclerc und Carlos Sainz erblickt am 17. Februar 2022 zum ersten Mal das Licht der öffentlichen Welt, der Name des Boliden ist allerdings noch geheim. Lewis Hamilton, dessen Antreten in der F1-Saison 2022 noch immer nicht zu 100% gewiss ist, steht dann am 18. Februar im Fokus. Sein „W13 E“ wird am 18. Februar vorgestellt, neu mit dabei sein wird sein Partner George Russell, der den Platz von Valtteri Bottas bei Mercedes einnimmt.

https://twitter.com/MercedesAMGF1/status/1483386273834414081

Die Teams fiebern ihren Präsentationen entgegen, sie zelebrieren diesen Tag jedes Jahr erneut wie ein Volksfest. Alle Fans können die cool aufgezogenen Shows natürlich im Internet oder auf dem TV live mitverfolgen.

Wie sehen die Quoten aus?

Bei den Wetten auf die Formel 1 Saison 2022 hat sich bisher nicht viel getan, nach den letzten Änderungen ist noch immer Hamilton der Favorit. Zu Beginn des Jahres lag Verstappen noch etwas in Front, nun hat sich aber Hamilton wieder an die Spitze gesetzt. Nach den ersten Testfahrten im Jahr 2022 werden sich die Quoten erneut ändern, wenn mehr über die Eigenheiten und Stärken der neuen Boliden bekannt ist.